Birnen Butter im Slow Cooker

Das Slow Cooker Rezept Birnen Butter ist ein perfektes Rezept für den Slow Cooker.  Durch das lange Garen kommt der Birnengeschmack wahnsinnig gut zur Geltung. Es entsteht dabei eine butterartige Fruchtcreme. In diesem Fall nach Birne. Auch wenn viele ein Hype um das Thema machen, grundsätzlich ist die Birnenbutter wie auch die Apfelbutter ein stark eingekochtes Mus oder Marmelade. 

In der Birnen-Butter ist keine Butter

Grundsätzlich hört sich dieses Rezept für den Slow Cooker nach dem Motto an: man nehme Butter und mische ihn mit irgendeiner Frucht. Ich muss euch leider enttäuschen, denn Butter kommt bei Birnenbutter wie auch beim großen Bruder „Apfelbutter“ nicht vor. Durch das lange Garen im Slow Cocker entsteht eine butterartige Creme.

Hinweis: Wie auch bei der Birnen-Butter ist auch beim großen Bruder der Apfelbutter auch keine echte Butter enthalten.

Hier mein Rezept für Birnen-Butter im Slow Cooker

Das Rezept für Birnenbutter passt ohne weiteres in einen 6 Liter Slow Cooker. Bei 3-4 Liter SC sollte es auch noch funktionieren. Sofern die Birnenstücke noch reinpassen. Andernfalls die Mengen einfach entsprechend im Verhältnis anpassen. Wenn ihr mehr Orangensaft reingebt, ist das auch nicht schlimm. Das Birnenbutter Rezept ergibt ungefähr 3 kleine Marmeladengläser. Wenn ihr mehr Gläser damit gewinnt, dann ist die Konsistenz meist noch zu flüssig und die Birnenbutter erinnert mehr an ein Birnenmus.

  • 1,5 kg Birnen (schälen und in kleine Stücke schneiden
  • 200 gr Muscovado/Muscobado Zucker
  • 3 cl Williams Christ Birne Schnaps
  • 1 TL Orangezesten
  • 50 ml frisch gespresster Orangensaft
  • 1/4 Teelöffel Muskatnuss

Anmerkung: Das Rezept ergibt ungefähr drei kleine Marmeladengläser. Ja ihr habt leider richtig gelesen, leider nur 3 kleine Marmeladengläser.

Wenn es herzhafter werden soll, könnt ihr noch folgende Zutaten mit dazu geben:

  • 1 säuerlicher Apfel
  • 1-2 TL Preiselbeeren
  • 1/2 TL gemahlene Steinpilze (für Umami Geschmack)

Zubereitung der Birnen Butter im Slow Cooker

Das Rezept ist sehr einfach. Zuerst die Birnen waschen, schälen und entkernen. Anschließend in kleine Stücke schneiden. Dann alle weiteren Zutaten in den Slow Cooker und auf Stufe low ca. 10 Stunden garen.

Nach der Garzeit alles mit einem Zauberstab fein pürieren. Nun habt ihr ein Birnenmus. Dieses müsst ihr jetzt noch so lange im Slow Cooker „kochen“ bis fast keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist und eine butterartige Konsistenz entsteht. Wenn ihr diesen Schritt nicht macht, dann habt ihr halt ein wohlschmeckendes Birnenmuss, aber eben keine Birnen-Butter.

Hierfür gebt ihr am besten das ganze Birnenmuss zurück in den Slow Cooker. Nun wird auf Stufe „high“ bei offenen Deckel so lange weiter gegarrt bis eine richtig schöne butterartige Konsistenz entsteht. Das dauert dann nochmals zwischen 2-3 Stunden.

Wenn die Konsistenz gut ist, die Masse heiß in sterile Gläser abfüllen und zeitnah verbrauchen.

Nehmt euch die Zeit, denn es wird sich lohnen. Wenn man das Rezept zum ersten Mal macht, tendiert man dazu, die Birnen Butter zu schnell zu beenden. Damit erinnert sie mehr an Birnenmuss als an Birnenbutter, da sie noch zu flüssig ist.

Wichtig: Kontrolliert im letzten Schritt alle 20-30 Minuten die Konsistenz eurer Butter und rührt kräftig um. Vor allem am Schluss müsst ihr  darauf achten, dass nichts anbrennt.

Wann ist die Birnenbutter fertig?

Schaut euch einfach mal das Video an, Hier war die Apfelbutter fast fertig aber noch nicht ganz. Nach meinem Verständnis ist die Birnenbutter fertig, wenn sie nicht mehr zusammen läuft. Anderweitig geht sie mehr in Richtung Mus und dieser intensive Geschmack geht verloren.

 

Zu was passt Birnen-Butter?

Birnen-Butter verwende ich gerne für Süßes wie Crepes, Pfannenkuchen und Waffeln. Gut passt es auch zu deftigen Rezepten wie Hamburger oder Himmel und äd (Kartoffel, Blutwurst, eigentlich Apfel bzw Apfelbutter). Hervorragend finde ich es für Ente oder Wildgerichte als Ersatz für die „halbe“ Birne, welche normalerweise mit Preiselbeeren gefüllt ist.

Warum Birnen-Butter im Slow Cooker?

Die Birnen Butter könnt ihr auch in einem normalen Topf machen.  Im Slow Cooker geht es deutlich einfacher und die Anbrenngefahr ist deutlich geringer. Das ist auch der Hauptgrund warum ich hier den Slow Cooker verwende.

Vor allem wenn es in die letzte Garstunde geht, dann wird die Masse doch sehr dickflüssig und tendiert dazu anzubrennen. Im Slow Cooker ist die Anbrenngefahr deutlich geringer wie im normalen Kochtopf. Aber auch im SC muss die MAsse regelmäßig umgerührt werden.

Welche Früchte gehen noch als Butter?

Ich hatte bereits oben die Apfelbutter erwähnt. DIese ist auch die berühmteste Frucht-Butter. Grundsätzlich funktioniert die Apfelbutter genauso wie die Birnenbutter, nur die Zutaten sind ein wenig anders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.